Textversion
Textversion

Gästebuch Kontakt Impressum Sitemap Haftungsausschluss

Druckbare Version

Spielweise

Die Spielweise der Bodhrán ist weltweit einzigartig.

Sie wird im sitzen gespielt und steht senkrecht auf einem Bein. In der dominanten Hand hält man dabei einen Stick, die andere liegt von hinten am Fell an. Dadurch kann man den Klang dämpfen und die Tonhöhe ändern, indem man die zu spielende Fläche größer (tiefer Ton) oder kleiner (hoher Ton) macht.




Wie geht das? | Das Triplet | Wann? Wie oft?

Mit dem Stick in der anderen Hand schlägt man in einer halbkreisförmigen Bewegung nach unten und oben und wieder nach unten, wobei man auf dem Scheitelpunkt des Halbkreises das Fell trifft, und zwar mit dem unteren Ende des Sticks. Man schlägt also nicht wie bei einem Schlagzeug auf das Fell, sondern quais daran vorbei.
Dabei kann man entweder den nach unten gespielten Schlag (engl. down) oder den nach oben gespielten (up) betonen.

Ein Schlagmuster kann man dann unter anderem so notieren (fett = betont):

Reel (4/4):
:d u d u d u d u d u d u d u d u:

Jig (6/8):
:d u d u d u d u d u d u:

Alternativ benutzen viele Spieler auch eine andere Schlagtechnik, nämlich d d u. Hierbei wird immer das zweite down betont.

Im Jig sieht das dann so aus: d u d d u d d u d d u...

Man muß es nicht können, aber es erweitert die Möglichkeiten ungemein und macht das Spielen an manchen Stellen sogar leichter. Wer wissen möchte, wie das im Reel funktioniert, ist herzlich zu einem meiner Workshops eingeladen :-)



2016 Andreas Schneider