Auf dieser Seite möchte ich Euch einen Überblick geben über verschiedene Bodhránspieler und deren Spiel-Stil.

Falls vorhanden, verlinke ich auf die Webseite desjenigen, alternativ auch auf ein YouTube Video.
Die Reihenfolge ist einfach alphabetisch und ohne Wertung.

Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit, falls ihr also der Meinung seid, dass jemand hier fehlt, schickt mir gerne eine Mail.

Klick auf das Bild öffnet die Webseite in einem neuem Tab

Matthew Bell

Matthew Bell kommt ursprünglich von der Snare Drum, die er in diversen Pipe Bands in seiner Heimat USA gespielt hat. Er ist zur Zeit Mitglied des Old Guard Fife and Drum Corps der United States Army, für die er mehr als 250 Auftritte im Jahr absolviert.

Er kam erst später zur Bodhrán, aber man merkt seinem überaus präzisen Spiel seine Herkunft an. Er hat schon mit sehr vielen bekannten Musikern zusammen gespielt, u.a. John Doyle, Cathie Ryan und Liz Caroll.

Er betreibt einen YouTube Kanal, auf dem er vervorragende Lehrvideos veröffentlicht, die ich durchweg empfehlen kann.

Cormac Byrne

Der Bodhránspieler und Percussionist Cormac Byrne stammt aus Waterford in Irland.

Im Laufe seiner Karriere als Musiker hat er viele Auszeichnungen erhalten, unter anderem den John Wray Percussion - Preis des Royal Northern College of Music sowie ein Stipendium der BBC Fame Academy im Jahre 2006.

Sein Spielstil ist unverwechselbar und wird von ihm selbst als "Talking Bodhrán" bezeichnet. Es erinnert an eine Mischung aus afrikanischen Trommeln und der indischen Tabla. Er bevorzugt einen offenen, stark resonierenden Sound und eher harte Felle.

Junior Davey

Junior Davey ist 5-maliger All-Ireland Champion auf der Bodhrán. Außerdem spielt er hervorragend Bones.

Trotzdem ist er ein sehr bescheidener und netter Mensch, mit dem man sich hervorragend bei einem Glas Guinness unterhalten kann.

Er spielt einen eher traditionellen Stil, den ich stundenlang anhören könnte 🙂

Nicolle Fig

Es ist gar nicht so leicht, über diese junge und sehr talentierte Frau etwas herauszufinden, außer dass sie eine Schwäche für Rosa hat 😉
So weiß ich zum Beispiel noch nicht mal, woher sie eigentlich kommt.

Was ich weiß ist, dass sie einen eigenen YouTube Kanal hat, auf dem sie unter anderem die Basics in sehr anschaulicher Weise erklärt.

Josselin Fournel

Auch über diesen jungen Mann sind Informationen nur spärlich zu finden. Immerhin weiß ich, dass er aus Frankreich kommt 🙂

Er spielt in der in Toulouse beheimateten Band Doolin´ und spielt einen Stil, den ich als sehr groovig bis rockig bezeichnen würde.

Triplets spielen bei ihm eine ganz wichtige Rolle, wovon man sich auch auf diesem Video überzeugen kann.

Tommy Hayes

Tommy Hayes ist ein Urgestein der irischen Musik. Das Bodhránspiel hat er sich autodidaktisch beigebracht, was dazu geführt hat, dass seine Sticktechnik einzigartig und unnachahmlich ist.

Tommy hat eine lange Karriere hinter sich. So war er u.a. Mitglied der Bands Stockton´s Wing und Altan und hat bei der beeindruckenden Zahl von über 400 Alben mitgewirkt. Außerdem hat er die Filmmusik für zwei Filme komponiert und war er der erste Perkussionist bei der Tanzshow Riverdance.

Er ist außerdem der einzige, bei dem sich Spoons tatsächlich anhören wie ein Instrument. Wenn man die Löffel nicht so spielt wie er, sollte man damit lieber nur Suppe essen 😉

Jimmy Higgins

Jimmy Higgins stammt aus Galway, Irland und hat das Bodhránspiel an der Universiät von Cork studiert.

Er ist langjähriges Mitglied der Gruppe Altan und war vier Jahre Mitglied mit der Tanzshow Riverdance auf Tournee.

Sein Stil ist traditionell, groovig und unaufdringlich, wie man auf diesem Video schön sehen und hören kann.

John Joe Kelly

John Joe Kelly ist der Grund, weshalb ich überhaupt mit der Bodhrán angefangen habe. Seit ich ihn mit der Formation FLOOK im Jahr 2002 gesehen habe wusste ich, dass ich mein Instrument gefuden hatte.

John Joe ist ursprünglich Schlagzeuger, was man an der Präzision seines Spiels klar erkennen kann. Er wird nicht umsonst als "Uhrwerk" und "Gott der Bodhrán" bezeichnet.

Ich bin überzeugt, dass er einen enormen Einfluss auf sehr viele aktuelle Bodhránspieler jeden Alters und Levels hatte und immer noch hat.

Eamon Murray

Eamon ist ein wahrlich begnadeter Spieler, der die Bodhrán auf ein ganz neues Level gehoben hat. Er ist Frontmann der Spitzenband beoga und einer der besten Spieler die ich kenne.

Eamon zeigt, was man alles nur mit dem unteren Ende des Sticks anstellen kann, wenn man genügend Zeit und Energie aufbringt. Zum Beispiel in diesem Video.

Er ist außerdem ein unglaublich netter und uneingebildeter Typ, der darüber hinaus eine Lehr-DVD herausgebracht hat, auf welcher er von den Basics bis hin zu sehr fortgeschrittenen Techniken seine ganze Bandbreite zeigt.

Martin O´Neill

Martin O´Neill ist meiner Meinung nach der beste Bodhránspieler den es derzeit gibt. Er setzt für mich neue Maßstäbe in Sachen Geschwindigkeit, Präzision, Groove, einfach allem.
Oder um es mit den Worten eines Kollegen zu sagen:
"This is as good as it gets".

Er ist Erfinder des sogenannten Babygrip, bei dem der Stick lose in der Schwimmhaut zwischen Daumen und Zeigefinger eingeklemmt wird. Mit diesem Griff kann man nur mit dem unteren Ende des Sticks spielen.

Martin ist Gewinner des All-Scotland, All-Britain sowie All-Ireland Titels und wurde 2010 zum "Instrumentalist of the Year" bei den Scots Trad Music Awards gewählt.

Eine Kostprobe seines beeindruckenden Könnens gibt er in diesem Video.

Guido Plüschke

Guido Plüschke ist ein deutscher Bodhránspieler, der seit 1990 spielt und seit vielen Jahren gemeinsam mit Rolf Wagels sein Können und Wissen auf den sogenannten Bodhrán-Weekends weiter gibt.

2008 gewann er den 3. Platz bei den World Bodhrán Championships in Milltown/Kerry, Irland. Damit ist er der erste Nicht-Ire, der jemals in das Finale gekommen ist und eine Trophäe von der grünen Insel mitbrachte.

Noch lieber als Bodhrán spielt er eigentlich Banjo, was nicht ganz zufällig nach der Trommel mein zweitliebstes Instrument ist 🙂

Guido ist ein sehr netter Typ, der mir schon in so manchem meiner eigenen Workshops mit Leihtrommeln ausgeholfen hat. Dass er darüber hinaus Humor hat, beweist er in diesem Video.

Rolf Wagels

Rolf Wagels ist ebenfalls ein Urgestein der deutschen Bodhrán-Szene. Gemeinsam mit Guido Plüschke gestaltet er seit vielen Jahren die Bodhrán-Weekends für Spieler aller Levels.

Außerdem ist er der einizige deutsche Spieler, der seit 2005 regelmäßig auf der einzigartigen Craiceann Summer School auf Inis Oirr unterrichtet.

Er ist Gründungsmitglied der beiden Bands Steampacket und DeReelium und war bis 2018 Mitglied der Band Cara.

Er ist außerdem der einzige Spieler den ich kenne, bei dem eine ganz normale Trommel mit 40cm Durchmesser aussieht wie ein Kinderspielzeug 🙂

Seinen klaren und groovigen Spielstil kann man sehr schön auf diesem Video erleben.

Menü schließen